Sonntag , 18 Februar 2018

Nafiseh Khanezar

Neujahrsbotschaft des Staatsoberhaupt: „Widerstandsfähige Wirtschaft, Aktion und Handeln“‏

Das geehrte Staatsoberhaupt der Islamischen Republik hat in einer Botschaft zum iranischen Neujahr 1395 gratuliert und dafür das Motto "widerstandsfähige Wirtschaft, Aktion und Handeln" angegeben.

Read More »

Großes Iranisches Nowruz Fest in Berlin

Musik, Film und Unterhaltung mit bekannten Iranischen TV Stars und dem Ensemble Tasiyan. Der iranische Kulturrat lud in Kooperation mit dem iranischen Sender Jam Jam zu einem unvergesslichen Unterhaltungsabend anlässlich des Neujahrfestes „Nowruz“ in das Berliner Maritim proArte Hotel ein. Ein abwechslungsreiches Programm mit beliebten iranischen Schauspielern und dem iranischen Musik-Ensemble Tasiyan ließ nichts zu wünschen übrig.

Read More »

Frühe Geschichte Masdsched Soleymans

Masdsched Soleyman (persisch "مسجد سلیمان") ist eine Stadt in der südlichen iranischen Provinz Chuzestan. Hier wurde 1908 zum ersten Mal Erdöl aus dem Nahen Osten gefördert. Die Bevölkerungszahl beträgt über 116.000 (Stand 2012) und besteht zum größten Teil aus Bachtiaren.

Read More »

Gabbeh

Ein Gabbeh (persisch "گبه") ist ein traditioneller handgeknüpfter Perserteppich grober Knüpfung.

Read More »

Vank-Kathedrale

Die Vank-Kathedrale (Persisch کلیسای وانک oder آمنا پرکیج Amenapergich) ist eine armenische Kirche im Stadtteil Dschulfa der iranischen Stadt Isfahan. Sie ist auch unter den Namen „Heilige Erlöser-Kathedrale“ und „Kirche der heiligen Schwestern“ bekannt. Das Wort Vank steht im Armenischen für Kloster oder Konvent.

Read More »

Haji Firuz (der Botschafter des Nowruz)

Am Nowruz kündet Haji Firuz (Persisch حاجی فیروز) das neue Jahr an. Sein schwarzes Gesicht, seine roten Kleidern und Magierhut (Kolah-Bughi „کلاه بوقی“) sind ein besonderer Blickfang und vor allem bei den Kindern und Jüngeren Iranern beliebt.

Read More »

Pars-Museum in Fars

Das Pars-Museum (Persisch موزه پارس) ist das Stadtmuseum von Schiras. Der oktogonale Gartenpavillon mit der ursprünglichen Bezeichnung Kolāh Farangi liegt im Nazar-Garten der Stadt. Fliesenarbeiten mit für das 18. Jahrhundert typischen Blumenmotiven und Jagdszenen schmücken die Außenwände.

Read More »