Donnerstag , 22 Februar 2018

Nafiseh Khanezar

Iranisches Museum für Glas und Keramik

Das Äbgineh Museum (persisch موزه آبگینه) oder Iranische Museum für Glas und Keramik ist ein Museum in Teheran. Die Ausstellung ist historisch und thematisch geordnet und in sechs Hallen und zwei Eingangshallen zu sehen.  

Read More »

Hisab al-gabr wa-l-muqabala; ein wichtiger Grundtext der klassischen Algebra

Hisab al-gabr wa-l-muqabala (persisch الجبر و المقابله) ist ein Mathematik-Buch, das ungefähr um 825 vom Mathematiker Muhammad ibn Musa al-Chwarizmi geschrieben wurde.

Read More »

Das Anthropologische Museum von Lorestan

Das Anthropologische Museum von Lorestan (persisch موزه مردم شناسی لرستان) befindet sich in der Falak-ul-Aflak-Burg in der Stadt Chorramabad.

Read More »

Die Gunbad Teppiche

Die Gunbad Teppiche (persisch فرش گنبد)  sind handgeknüpfte Teppiche aus der iranische provinz Golestan im Nordosten des iran.

Read More »

Tang-e Bovan

Tang-e Bovan (persisch تنگه بوان) ist der Name einer Gebirgsschlucht  in der Provinz des Iran Fars.

Read More »

Alvares; ein Skigebiet in der Provinz Ardebil

Alvares (persisch آلوارس) ist ein iranisches Skigebiet etwa 40 Kilometer von Sarein in der provinz Ardebil.

Read More »

Sassaniden-Architektur

Sasanidische Stadtanlagen folgten übergeordneten Plänen: Firuzabad, die Residenzstadt des Begründers des Sassanidenreichs, Ardaschir I., war ursprünglich kreisförmig angelegt und von zwei Lehmmauern und einem 35 Meter breiten Graben umgeben. Zwanzig radial angelegte Straßen führten auf ein turmartiges Gebäude zu, das nach Ernst Herzfeld vermutlich Teil einer Palastanlage oder eines Regierungsgebäudes war und als Symbol Ardaschirs zentralistischer Weltsicht gedeutet werden konnte. …

Read More »

Die teuersten Teppiche des Iran

Die Stadt Qom (persisch "قم") ist bekannt für seine Seidenproduktion und seine äußerst feinen Seidenteppiche (persisch "فرش ابریشم"), die mit Abstand teuersten Teppiche des Iran. Man sagt, die besten Teppichmanufakturen sind wegen der Nähe des Umschllagplatzes Teheran nach Qom gekommen.

Read More »

Schatz der Optik

Schatz der Optik (arabisch كتاب المناظر) ist eine von dem Persischen Gelehrten Alhazen verfasste siebenbändige Schrift, in der unter anderem optische, physikalische und meteorologische Themen abgehandelt werden.

Read More »

Winter-Vortragsreihe am Donnerstag, 1. Februar: „Urwälder im Iran“

Im Iran existieren heute noch rund 300.000 Hektar unberührte Urwälder. Diese Wälder haben seit 15 Millionen Jahren ohne Eingriff des Menschen als echte Tertiärrelikte überdauert. Anders als in Europa ist im Iran die natürliche Baumartenvielfalt nicht durch Eiszeiten verarmt. Nationalparkleiter Dr. Roland Baier besuchte diese Wälder in den Jahren 2014 und 2016 unter der Leitung iranischer Forstexperten. In seinem Vortrag …

Read More »