Donnerstag , 22 Februar 2018

Iran

Stadttore von Qazvin

Die Stadttore von Qazvin (persisch "دروازه های شهر قزوین") sind weitestgehend nicht erhaltene Stadttore in Qazvin, Iran. Sie stammten teilweise aus der Kadscharenzeit und es gab ursprünglich neun dieser Tore. Heute sind zwei davon noch erhalten.

Read More »

Bazar von Täbriz; ein Meisterwerk der iranischen Architektur

Der Bazar in Täbriz (persisch "بازار تبریز") ist alles in allem ein Meisterwerk der iranischen Architektur. Die Bögen und Kuppeln gelten als beispiellose Kunstwerke und aus diesem Grund haben die meisten Historiker, Geografen und Weltreisenden über den Bazar von Täbriz, die dort angebotenen Waren und das geschäftige Treiben in dieser großen Stadt geschrieben.

Read More »

Al-Ghazäli; persischer islamischer Philosoph

Abü Hamid Muhammad ibn Muhammad al-Ghazäli, kurz auch Alghazäli (persisch ابو حامد محمد غزالی), mit dem ehrenden Beinamen Huddschat al-Islām, war ein persischer islamischer Theologe, Philosoph und Mystiker.

Read More »

Rasad-e Khan in Maraga

Nahe Talebkhan liegen auf einem Hügel 3,8 km westlich der Maraga (persisch "مراغه") die Ruinen des Observatoriums Rasad-e Khan, das Hülegü 1259 bis 1262 für den Astronomen Nasir ad-Din at-Tusi (persisch "نصیرالدین طوسی") errichten ließ.

Read More »

Die Berufung zum Propheten

Unter "Berufung" (mab'ath) bzw. "Aussendung" des Propheten Muhammad (s.) wird der Tag der ersten Offenbarung in verbaler Form verstanden, wobei die ersten fünf Verse der Sure "al-Alaq" (96. Sure) ausgesprochen wurden.

Read More »

Philharmonisches Orchester Teheran

Das erste europäische Orchester bereiste Persien noch zu Zeiten Naser al-Din Schahs. Im Jahre 1856 brachten zwei französische Musiker die erste militärische Musikkapelle aus dem Westen in den Iran. Zwei Jahre später wurde Jean Baptiste Lumierre zum Kapellmeister ernannt. Lumierres Bemühungen um die Verbreitung klassischer Musik gipfelten in der Etablierung einer Musikschule. Im Jahre 1869 gründeten 26 der ersten Absolventen …

Read More »

Marlik – Ein archäologisches Fundort im Nordiran

Marlik (weitere Namen Tappe Marlik, Marlik Tepe oder Cheragh-Ali Tepe) (persisch تپه مارلیک) ist der Name eines archäologischen Fundorts im Norden des Iran. Er liegt im Tal des Gohar Ruds, einem Nebenfluss des Sefid Ruds in der Provinz Gilan.

Read More »

Sieben Türme von Charun

Die Sieben Türme von Charun (persisch هفت برج خارون) im Südosten der iranischen Stadt Nadschafabad. bilden das größte Freizeitzentrum im Westen der Provinz Isfahan.

Read More »

„Huldigung an Hafez“ von Günther Uecker in Schiraz

Eine Sammlung der Gemälden des deutschen Bildhauer und Künstler "Günther Uecker", die alle von den Ghazals des persischen Dichters Hafis inspiriert wurde, werden am 1.Mai in Shiraz ausgestellt.

Read More »

Die Freitagsmoschee von Kaschan – ältester historischer Bau in Kaschan

Die Freitagsmoschee von Kaschan (persisch مسجد جامع کاشان )ist der älteste historische Bau in der iranischen Stadt Kaschan. Das einzige Ziegelminarett befindet sich an ihrer südöstlichen Ecke. Auf dem unteren Teil des Minaretts gibt es eine Kufi-Inschrift aus erhabenen Ziegeln. Auf der Inschrift ist das Baudatum des Minaretts, 466 Hidschri (1074 n. Ch.) zu lesen. Das Minarett ist das drittälteste …

Read More »