Dienstag , 19 März 2019

Iran

Alzahra-Universität

Die Alzahra-Universität (persisch دانشگاه الزهرا) wurde 1964 als private „Hochschule für Mädchen“ in Teheran im Stadtteil Vanak gegründet. Sie ist die einzige Hochschule im Iran, die ausschließlich Frauen aufnimmt.

Read More »

Spiegelhaus Mofacham in Nord-Chorasan

Das Spiegelhaus Mofacham (persisch آئینه‌خانه مفخم) in Bodschnurd in der nordwestiranischen Provinz Nord-Chorasan an der Grenze zu Turkmenistan diente als Amtssitz des Gouverneurs Mofacham. Es stammt aus der Zeit der Kadscharen.

Read More »

Die Ausstellung von belgische Künstler in Teheran

Zur Zeit läuft im Teheraner Museum für Zeitgenössische Kunst eine Ausstellung von Gemälden und Skulpturen von Wim Delvoye (belgische Künstler).

Read More »

Tacht-e-Fulad; historischer Friedhof in Isfahan

Tacht-e-Fulad (persisch تخته فولاد) ist ein historischer Friedhof in der iranischen Stadt Isfahan.

Read More »

Lahidschan; die Stadt des grünen Teppichs

Lahidschan (persisch لاهيجان) ist eine Großstadt im Nordwesten des Iran. Sie liegt in der Provinz Gilân, unweit des südwestlichen Teils des Kaspischen Meers. Die Stadt zählt etwa 94.000 Einwohner (Zensus vom Oktober 2011). Wegen seiner vielen Teeplantagen gilt Lahidschan als die Stadt „des grünen Teppichs“. Der „Lahijan Spring Tea“ gilt als Produkt von höchster Qualität im Iran.

Read More »

Simin Daneschwar; eine iranische Autorin

Simin Daneschwar (persischسیمین دانشور) (28. April 1921 bis 8. März 2012) ist eine iranische Autorin von Kurzgeschichten und Romanen. Ihr Roman Suwaschun („Drama der Trauer“) gilt als Meisterwerk der iranischen Prosa des 20. Jahrhunderts. Sie setzt sich hier mit der innen- und außenpolitischen Situation des Landes vor der Islamischen Revolution und deren Auswirkung auf das Privatleben ihrer Protagonistin Zari auseinander. …

Read More »

Das Nazwan-Freizeitzentrum

Das Nazwan-Freizeitzentrum (persisch مجموعه تفریحی ناژوان) ist ein Garten in Isfahan. Das Wort Nažwan besteht aus zwei Wörtern, Naz (Pappeln) und wan (Nachsilbe, die eine Örtlichkeit bezeichnet). So bedeutet Nažwan Der Ort der Pappeln.

Read More »

Kharazmi-Universität

Die Kharazmi-Universität (persisch دانشگاه خوارزمی) (früherer Name: Tarbiat-Moallem-Universität Teheran) gilt als die älteste Institution höherer Bildung im Iran. Der Name der Universität leitet sich ab von al-Chwarizmi (780-850), einem persischen Mathematiker, Astronomen und Geographen.

Read More »

Pasargadae – UNESCO-Welterbe-Stätte im Iran

Die altpersische Residenzstadt Pasargadae (persisch پاسارگاد) liegt in 1900 m Höhe im Zagrosgebirge auf einem Plateau in der Persis (Provinz Fars) und war die erste Residenz des Perserreichs unter den Achämeniden, etwa 130 km nordöstlich von Schiras. Der elamitische Name lautet Batrakatas. Die heutige geläufige Bezeichnung ist eine griechische Transkription des altpersischen Namen Pathragada. Pasargadae wurde von dessen erstem König …

Read More »

Der Imam Platz in Isfahan

Der Platz „Meidan-e Naghshe Jahan“ (persisch ميدان نقش جهان‎), im historischen Zentrum der Stadt Isfahan gehört mit fast neun Hektar Fläche zu den größten Plätzen der Welt.

Read More »