Freitag , 17 August 2018

Iran

Reisen zu der Altstadt Yazd

Yazd (persisch "یزد") ist eines der ältesten Städte in Iran und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die größtenteils aus Lehmziegeln erbaute Oasenstadt war das Zentrum des zoroastrischen Glaubens im Iran. Hier findet man heute noch viele Feuertempel. Weitere Sehenswürdigkeiten in Yazd sind die Masjid-e Jame Moschee, die Türme des Schweigens (Zoroastriergräber), der überdachte Basar und die verwinkelte Altstadt (Weltkulturerbe) mit den …

Read More »

Frühe Geschichte Masdsched Soleymans

Masdsched Soleyman (persisch "مسجد سلیمان") ist eine Stadt in der südlichen iranischen Provinz Chuzestan. Hier wurde 1908 zum ersten Mal Erdöl aus dem Nahen Osten gefördert. Die Bevölkerungszahl beträgt über 116.000 (Stand 2012) und besteht zum größten Teil aus Bachtiaren.

Read More »

Gabbeh

Ein Gabbeh (persisch "گبه") ist ein traditioneller handgeknüpfter Perserteppich grober Knüpfung.

Read More »

Tag der Verstaatlichung des Öls in Iran (ruz-e naft)

Nach dem Zweiten Weltkrieg besaß die Anglo-Iranian Oil Company (AIOC) das gesamte iranische Öl. Der größte britische Konzern gehörte dem Staat Großbritannien und garantierte die Versorgung der britischen Wirtschaft mit Öl. Später wurde das Unternehmen in BP umbenannt.

Read More »

Vank-Kathedrale

Die Vank-Kathedrale (Persisch کلیسای وانک oder آمنا پرکیج Amenapergich) ist eine armenische Kirche im Stadtteil Dschulfa der iranischen Stadt Isfahan. Sie ist auch unter den Namen „Heilige Erlöser-Kathedrale“ und „Kirche der heiligen Schwestern“ bekannt. Das Wort Vank steht im Armenischen für Kloster oder Konvent.

Read More »

Haji Firuz (der Botschafter des Nowruz)

Am Nowruz kündet Haji Firuz (Persisch حاجی فیروز) das neue Jahr an. Sein schwarzes Gesicht, seine roten Kleidern und Magierhut (Kolah-Bughi „کلاه بوقی“) sind ein besonderer Blickfang und vor allem bei den Kindern und Jüngeren Iranern beliebt.

Read More »

Pars-Museum in Fars

Das Pars-Museum (Persisch موزه پارس) ist das Stadtmuseum von Schiras. Der oktogonale Gartenpavillon mit der ursprünglichen Bezeichnung Kolāh Farangi liegt im Nazar-Garten der Stadt. Fliesenarbeiten mit für das 18. Jahrhundert typischen Blumenmotiven und Jagdszenen schmücken die Außenwände.

Read More »

Die Geschichte der Hormus Insel

Die Insel war in der Antike als Organa und in der islamischen Epoche als Dscharun bekannt. Hormus hingegen war ursprünglich der Name der bedeutenden Hafenstadt auf dem Festland nordöstlich der Insel (unweit des heutigen Minab), die den Mittelpunkt eines Fürstentums bildete und in den Jahren 1272 und 1293 von Marco Polo besucht wurde. Kurz danach (um 1315) beschloss Hormus' Herrscher, …

Read More »

Das Kunstgewerbemuseum Isfahan

Das Kunstgewerbemuseum Isfahan (persisch موزه هنرهای تزئینی اصفهان) wurde 1995 gegründet. Mehr als 3000 Kunstwerke aus der Safawiden- und Kadscharen-Ära werden hier aufbewahrt. Das Museumsgebäude stammt aus der Ära Abbas I.

Read More »

Dschamschidieh-Steingarten in Teheran

Der Dschamschidieh-Park (persisch بوستان جمشیدیه) ist ein Park im Norden von Teheran. Der erste Eingang liegt auf 1.820 m Meereshöhe, der zweite auf 2.100 m. Der Park befindet sich am Fuße des Kolaktschal-Berges im Stadtteil Niavaran, misst einschließlich der ihn umgebenden angelegten Berghänge rund 100 Hektar und gilt als einer der schönsten und malerischsten Parks der Stadt.

Read More »