Dienstag , 22 Januar 2019

Natur

Die Lut-Wüste als erstes iranisches Natur-Erbe auf der UNESCO-Liste

die Lut-Wüste ist das fünfe Welterbe, der ostiranischen Provinz Kerman auf der UNESCO-Liste. Kurz vorher waren auch 3 Qanate im Rahmen einer Sammelakte, dieser Provinz eingetragen worden. Die Zitadelle von Bam und der Prinzengarten (Schahzade-Mahan) sowie das Höhlendorf Maymand stehen schon seit einiger Zeit auf dieser Liste. Damit hat die Provinz Kerman die meisten Stätten Welterbe auf der UNSECO-Liste stehen. …

Read More »

Talab-e Amir Kelayeh

Das internationale Feuchtgebiet Amir Kelayeh in der grünen Provinz Gilan im Norden Irans. Es liegt 12 km nördlich des Verwaltungsbezirkes Schahrestan-e Langarud und  südwestlich zur Küste des Kaspischen Meeres.  Früher hat man dieses Feuchtgebiet Schalehgol genannt.  Es gehört zu den Feuchtgebieten auf dem Festland und zu den ständigen Süßwasser-Seen und Sümpfen mit großem  Schilfrohrfeld. Das internationale Feuchtgebiet Amir Kelayeh liegt …

Read More »

Der Noujian-Wasserfall

Der Noujian-Wasserfall (persiach آبشار نوژیان) befindet sich im Südosten von Khorramabad und in einem Waldgebiet mit dem gleichen Namen. Das Wasser fällt von 95 m Höhe und somit zählt der Wasserfall zu den höchsten in Iran. Jährlich zieht es unzähligen Touristen hierher. Viele Menschen kommen her, um den Wasserfall zu bestaunen und Heilkräuter zu sammeln, insgesamt finden sie hier eine erholsame Ruhepause.

Read More »

Die Insel Nachilu

Die Insel Nachilu zählt zu den unbewohnten iranischen Inseln im Persischen Golf. Nachilu ist heute vor allen Dingen Lebensort der Schildkröten und einer der weltweit seltenen und regional einmaligen Inseln für die Reproduktion von Meereszugvögeln. Die meisten der Zugvögel wählen Nachilu in der warmen Zeit als Nistplatz. Sie bauen ihr Nest auf dem sandigen Boden. An einer Stelle der Insel …

Read More »

Die Naaz-Inseln

Die Naaz-Inseln liegen ungefähr einen Kilometer von Qeschm entfernt.  Die beiden Inseln umfassen eine Fläche von circa drei Hektar und sind völlig flach. Zwischen Ebbe und Flut weicht das Meer zurück und gibt für eine kurze Zeit eine Verbindung zur Insel Qeschm frei. Dies ist die einzige Zeit in der man mit dem Auto oder zu Fuß zu den Naaz-Inseln …

Read More »

Kiamaky-Wildreservat

Das Kiamaky-Wildreservat (persisch پناهگاه حیات وحش کیامکی) liegt im Nordwesten des Iran in der Provinz Ost-Aserbaidschan und stellt eines der am besten geschützten Gebiete im iranischen Kaukasus dar.  

Read More »

Der See Tar

Der See Tar (persisch دریاچه تار) ist einer der wichtigsten touristischen Anziehungspunkte in der Provinz Teheran. Er befindet sich 15 km östlich von Stadt Damawand.  

Read More »

Besch Ghardasch Mineralwasserquelle

Besch Ghardasch Mineralwasserquelle (چشمه آب معدنی بش قارداش) befindet sich 7 km entfernt vom Bodschnurd, in der iranischen Provinz Nord-Chorasan.  

Read More »

Chan Kandi in der Provinz Ardabil

Chan Kandi (persisch خان کندی) ist ein Dorf in der Provinz des Iran Ardabil.  

Read More »

Das Naturschutzgebiet „70 Gipfel“

Das Naturschutzgebiet „70 Gipfel“ (persisch منطقه حفاظت شده هفتاد قله) liegt im Osten von Arak und hat eine Fläche von 83 Hektar.  

Read More »