Dienstag , 25 September 2018

Architektur

Die Seyed-Moschee in Sandjan

Die Seyed-Moschee (persisch مسجد سید) wurde auch die Freitagsmoschee zählt zu den größten und schönsten Moscheen und Religionsschulen in Sandjan.

Read More »

Dez-Talsperre

Die Dez-Talsperre (persisch سد دز) ist eine große Talsperre im Iran, die 1963 zum Zweck der Stromerzeugung, der Bewässerung und des Hochwasserschutzes hergestellt wurde.

Read More »

Das Khaje Rabi Mausoleum

Das Mausoleum des Khaje Rabi (persisch آرامگاه خواجه ربيع) ist die Grabstätte von Khaje Rabi (oder Chwadscha Rabi) östlich von Maschhad.

Read More »

„Ataschgah“ in Isfahan

"Ataschgah (persisch آتشگاه)" zählt zu den ältesten erhaltenen Denkmälern der vorislamischen Geschichte des Gebietes von Isfahan und findet seit vielen Jahren Beachtung bei Wissenschaftlern und Altertumsforschern.

Read More »

Latidan-Brücke

Latidan-Brücke (persisch پل لاتیدان) ist eine Bogenbrücke und Mauerwerksbrücke und wurde fertiggestellt im Jahre 1619.

Read More »

Öldscheitü-Mausoleum

Das heute noch in Großteilen erhaltene Öldscheitü-Mausoleum (persisch گنبد سلطانیه) entstand zwischen 1302 und 1312 in Soltanije im Iran und war ursprünglich für Ali ibn Abi Talib (Vetter und Schwiegersohn Mohammeds) und dessen Sohn Hossein bestimmt. Letztlich wurde der Bauherr, Mongolensultan Öldscheitü Chodabande, darin begraben.  

Read More »

Das Grabmal von Mirza Kuchak Khan

Mirza Kutschak Khan (persisch ميرزا كوچك خان) war der Führer der Waldbewegung von Gilan . Mirza war ein wahrer Kämpfer, der sein Leben im Krieg für die Freiheit verbrachte.

Read More »

Seleukia-Ktesiphon; Hauptresidenz der Könige der Parther und der Sassaniden

Seleukia-Ktesiphon (persisch تیسفون) war eine Doppelstadt im heutigen Irak, die aus den zusammenwachsenden Städten Seleukia am Tigris und Ktesiphon gebildet wurde. Die Doppelstadt war Hauptresidenz der Könige der Parther und der Sassaniden, ca. 35 km südöstlich von Bagdad.

Read More »

Die Amir-Kabir-Talsperre

Die Amir-Kabir-Talsperre (persisch سد امیرکبیر), die auch als Sadd-e Karadj bekannt ist, ist eine große Talsperre am Fluss Karadj im Iran nordwestlich von Teheran. Benannt ist sie nach dem ehemaligen iranischen Premierminister Amir Kabir.

Read More »

Drangiana; eine Satrapie des Achämenidenreichs

Drangiana (altpersisch: Zranka, „Wasserland“) war eine Satrapie des Achämenidenreichs und gehört heute zu den Ländern Afghanistan, Pakistan und Iran.

Read More »