Freitag , 18 Oktober 2019

Bandar Anzali; eine Hafenstadt in Gilan

Bandar Anzali (persisch بندر انزلی) ist eine Hafenstadt in der iranischen Provinz Gilan am Kaspischen Meer und hat 114.105 Einwohner (Stand 2012).

 

Bandar Anzali ist der wichtigste iranische Handelshafen am Kaspischen Meer. Nach Teheran sind es 354 Straßenkilometer. Wegen des kontinuierlichen Absinkens des Wasserspiegels im Kaspischen Meer ist ein konstantes Ausbaggern erforderlich, um den Hafen für kleine Schiffe bis 1000 t geöffnet zu halten. Der Haupthafen liegt am Eingang einer Lagune, mit Zollämtern auf der Ostseite. Auf der Westseite ist ein moderner Sommererholungsort.

 

Im zweiten Weltkrieg war sie Endpunkt der Transiranischen Eisenbahn von Bandar-e Schahpur am Persischen Golf, die Teil des Persischen Korridors war. In Anzali befindet sich auch ein polnischer Friedhof (Fluchtlinie im Zweiten Weltkrieg 1942). Er ist der zweitgrößte polnische Friedhof im Iran.

 

Interessant ist der Hafen mit dem Fischmarkt. Von dort sind Boots- und Angelfahrten in das Flussdelta des Sefid Rud bzw. das Binnengewässer (Mordab) mit seiner sehr abwechslungsreichen Pflanzen- und Tierwelt möglich. Eine Spezialität ist der günstig angebotene Stör – der Kaviar wird in der hier ansässigen staatlichen Fischereistation verarbeitet.

 

Es besteht eine Fährverbindung nach Baku (Aserbaidschan). Bandar Anzali besitzt eine gute Straßenanbindung – die Fahrt über Landstraßen ist trotzdem beschwerlich und sollte nur tagsüber durchgeführt werden.