Samstag , 20 Oktober 2018
  • Iran als ein beliebtes Reiseziel der Touristen in 2016

    Die US-Zeitung Los Angeles Times hat in einem Artikel 16 Reiseziele der Touristen für den Urlaub 2016 genannt, wozu auch Iran zählt. Laut diesem US-Blatt interessieren sich viele US-Bürger für die Reise in den Iran. Dazu helfen ihnen einige Reiseunternehmen.

  • Großes Iranisches Nowruz Fest in Berlin

    Musik, Film und Unterhaltung mit bekannten Iranischen TV Stars und dem Ensemble Tasiyan wir freuen uns, Sie zu einem iranischen Unterhaltungsabend, anlässlich des Neujahrfestes und des Frühlingsanfangs „Nowruz“, einzuladen. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit beliebten iranischen Schauspielern und iranischen Musik-Ensemble Tasiyan.

  • Shushtar; eine Stadt so alt wie die Geschichte

    Schuschtar befand sich auf der Persischen Königsstraße, die die elamische Hauptstadt Susa mit dem achämenidischen Persepolis verband. In der Spätantike bildete die Stadt ein wichtiges Zentrum des Christentums. Während der Regentschaft der Sassaniden war Schuschtar eine Inselstadt am Karun. Dieser wurde in Kanälen um die Stadt herumgeführt. Brücken und Stadttore im Osten, Westen und Süden der Stadt machten sie zugänglich.

  • Nowruz und Frühlingsfest im ethnologischen Museum Berlin

    Das Berliner Ethnologische Museum lädt erneut zum gemeinsamen Nowruz-Fest am 20.03.2016 in das Museum zum Nowruz und Frühlingsgest, ein. Die Kulturabteilung der Botschaft der Islamischen Republik Iran beteiligt sich wie die Jahre zuvor mit einem iranischen Nowruz-Stand und dem Ensemble Tasiyan, die aus dem Iran einreisen werden und Volksmusik aus Gilan darbieten werden.

Chinesische Investoren auf der Insel Qeschm

Chinesische Investoren haben die Bedingungen Irans für die Einrichtung einer Bank auf der iranischen Insel Qeschm im Persischen Golf akzeptiert. Der Direktor der Freihandelszone Qeschm, Hamidreza Momeni, hat am Montag gesagt, dass eines der Themen bei den Verhandlungen mit ausländischen Investoren über Aktivitäten in iranischen Freihandelszonen, die Einrichtung von Banken und Versicherungen sei, und dies sei entsprechend mit den Chinesen vereinbart worden. Den Informationen von Hamidreza Momeni zufolge haben die ausländischen Investoren bei den Verhandlungen am Montag die iranischen Bedingungen für Investitionen in Iran akzeptiert und es wurde ein Protokoll unterzeichnet. Die Vertreter aus der Schweiz, aus Japan, Frankreich, Singapur und Australien beabsichtigen Investitionen im Bereich der Stahlindustrie, beim Kraftwerksbau, für eine Flughafenstadt sowie Tourismusprojekte. qeshm