Montag , 23 Oktober 2017

Das Naturschutzgebiet Karkheh; einer der attraktivsten Touristenstandorte Irans

Das Naturschutzgebiet Karkheh liegt im Süden des Großraums Andimeshk und Norden der Provinz Khuzestan. Das Naturschutzgebiet ist biologisch und umwelttechnisch von großer Bedeutung und eine der  wichtigen Regionen Irans. Kahrkhe besteht aus dem Karkhe-Fluss und den Wäldern auf beiden Seiten des Flusses. Die Region umfasst 130 qkm Fläche und zwei Teile, nämlich Naturschutzgebiet und Tierschutzgebiet. Das viele Wasser und die ertragreiche Erde an den Ufern und den warmen klimatischen Bedingungen und natürlichen Gegebenheiten haben stets die Regierungen auf sich aufmerksam gemacht. Hier haben sich im Laufe der Geschichte verschiedene Völker niedergesetzt. Die Flora umfasst Wälder der warmen und halb-warmen Zonen, ihre Dichte und Zusammensetzung verleihen der Region eine besondere Position. Die Fauna in Kahrkhe ist ebenfalls wegen der natürlichen Gegebenheiten wie das viele Wasser, Nahrungsmittel und dichte Flora sowie der beachtlichen Sicherheit  sehr üppig. In Karkhe und umliegenden  Regionen können verschiedene Tiere beobachtet werden. Die Wälder von Karkhe bieten dem gelben Reh, ein seltenes Säugetier der Welt, Schutz. Auch Wildkatzen, Füchse, Wölfe, Schakale, Hyänen, Wildschweine und Hasen sind hier zu sehen. Die Hälfte der in Iran vorkommenden Vögel ist hier Zuhause. Zugvögel kann man hier ebenfalls  sehen. Der Tümpel-Ligu ist eine seltene Art der Region Karkhe. Tauben sind sehr zahlreich vorhanden. Enten, Gänse, Kraniche,  Jagdvögel und Störche tummeln sich in den Wäldern und den Schilfrohren. Im Wasser gibt es verschiedene Fischsorten, die auch für den Fischfang von großer Bedeutung sind. Das Naturschutzgebiet von Karkhe bietet gute Forschungsmöglichkeiten, auch für den Tourismus und Ausbildung, damit deckt sie einen Teil der wirtschaftlichen Bedürfnisse der Provinz.