Samstag , 19 August 2017

Geburtstag von Fatima Zahra (a) Mutter- und Frauentag | 18.03.2017 | Iran-Haus Berlin

Das Iran-Haus feierte am 18.03.2017 Mutter- und Frauentag und ehrte neben allen Müttern und Frauen, die Tochter des Propheten Muḥammad (saw). Im Iran gilt der Geburtstag der Tochter des Propheten Muḥammad (saw), Fāṭima Zahrāʾ (a), die zugleich die Frau des ersten Imams ʿAlī b. Abī Ṭālib ist, als Mutter- und Frauentag. Durch ihre bemerkenswerten Eigenschaften und ihre hohe Stellung im Islam, wird ihr im Iran die Rolle als Mutter aller Muslime zugeschrieben und dadurch wird der Respekt ihr gegenüber auf alle Mütter und Frauen dieser Erde übertragen. Anlässlich dieses Tages lud die Kulturabteilung der Iranischen Botschaft zur Mutter- und Frauentagsveranstaltung ein, die mit den Vorträgen von Maryam Amirkhalily und Sahrah Al-Nasrawe ihre Krönung fanden. In ihrem Vortrag behandelte Maryam Amirkhalily das gesellschaftliche Leben der Muslime am Beispiel Fāṭima Zahrāʾ (a) und beschrieb ihre vorbildlichen Eigenschaften. Dabei präsentierte sie nicht nur die charakteristischen Eigenschaften von Fāṭima Zahrāʾ (a), sondern legte auch ihre Art und Weise des Handelns in verschiedenen Situationen im Leben, wie z.B. in politischen oder auch gesellschaftlichen, dar. Ferner stellte Maryam Amirkhalily eine Verbindung zu heutigen Situationen her, wodurch sie die Übertragbarkeit des Verhaltens von Fāṭima Zahrāʾ (a) auf die heutige Zeit verdeutlichte. Sahrah Al-Nasrawe hingegen veranschaulichte das Bild Fāṭima Zahrāʾ (a) als Ehefrau und Mutter. Der Vortrag zeigte eine detaillierte Auseinandersetzung mit ihrem Leben und bot sowohl aus gesellschaftlicher Perspektive, als auch aus der Perspektive der Erziehung neue Blickwinkel und Inspirationen. Auch die anschließende Diskussion gab den Gästen die Chance sich zu diesen Themen zu äußern und Antworten auf offene Fragen zu erhalten.