Donnerstag , 27 April 2017

Bargedschahan; ein perfektes Reiseziel für den Frühling

Das Dorf Bargedschahan (persisch برگ جهان) liegt im Landkreis Lawasanat in den Bergzügen des Elburs-Gebirges. Mit einer Höhe von 2026 m über dem Meeresspiegel hat es im Frühling und im Sommer ein angenehmes mildes Klima, im Herbst und Winter ist es dort allerdings kalt.

Bargedschahan zählt zu den ältesten Ortschaften der Region Lawasanat. Ausgegrabene Töpfereiarbeiten geben Rückschluss auf die alte historische Geschichte dieser Gemeinde. Die Bewohner von Bargedschahan sprechen Farsi. Sie betreiben Landwirtschaft, Viehzucht und Gärtnerei, manche sind auch in der Dienstleistungsbranche tätig.

Bargedschahan liegt in einer gebirgigen Gegend. Heutzutage sieht man aufgrund vieler Abbauten und neu errichteter Gebäude, die alte Struktur nicht mehr. Früher verwendete man für den Hausbau Stein, Lehm, Rohziegel und Holz.

Die Mauern waren dick und das Dach bestand aus Holzbalken, Ästen und einer Mischung aus Lehm und Stroh. Bei der Renovierung wurden diese Dächer dann durch Satteldächer ersetzt. Die alten Häuser waren meist einstöckig wobei die neuen Bauten aber zwei- oder mehrstöckig sind. Die kleinen grünen Gärten mit ihren vielen Blumen schaffen eine angenehme Atmosphäre.

Die attraktive Landschaft in den höheren Regionen, die grünen Gärten und die Flüsse im Bargedschahan sowie die schönen Gassen und Wege der Ortschaft machen dieses Dorf zu einem der schönsten Dörfer der Provinz Teheran. Die in einem Tal gelegene Gemeinde mit ihrem faszinierenden Landschaftsbild zieht besonders im Frühling und im Sommer viele Touristen an.

Der große Fluss Bargedschahan entspringt in der Nähe des Ortes, schließt sich dann dem Rudbar an und mündet in den Latian-Staudamm. Mit einer Länge von 10 Kilometern hat er einen sehr großen Einfluss auf die Grüne und Frische der Landschaft.