Montag , 23 April 2018

Die Brücke von Choda Afarin

Die Brücken von Choda Afarin sind zwei mittelalterliche Bogenbrücken über den Fluss Aras im Kaukasus, der dort die Grenze zwischen dem Iran einerseits und der international nicht anerkannten Republik Bergkarabach (de facto) bzw. Aserbaidschan (de jure) andererseits bildet.  
Die beiden ca. 800 m auseinanderliegenden Brücken verbinden die iranische Provinz Ost-Aserbaidschan im Süden und de facto die Provinz Hadrut der Republik Bergkarabach bzw. de jure den Rayon(Bezirk) Dschäbrajil Aserbaidschans im Norden miteinander. Die erste Brücke hat elf Bögen und wurde im 11.-12. Jahrhundert erbaut. Von ihr sind nur noch drei Bögen vollständig erhalten. Die zweite Brücke hat 15 Bögen und wurde im 13. Jahrhundert gebaut. Alle 15 Bögen sind noch intakt.