Sonntag , 17 Juni 2018

Täbris Teppiche

Täbris liegt 600 km westlich von Teheran und gehört zu den größten Städten des Landes. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Ost-Aserbaidschan. Hier lebt das Volk der Asari, die größte Minorität des Iran, die einen türkischen Dialekt spricht. Die Stadt ist seit Jahrhunderten ein wichtiger Handels- und Grenzort gewesen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Blaue Moschee und der riesige Basar.  
 
Die gegenwärtige Teppichproduktion ist sehr umfangreich. Die Qualität reicht von hervorragendem Kunstgewerbe bis zu einfachen und billigen Basarprodukten. Ein guter Täbris-Teppich hat einen recht kurzen Flor. Die Muster bestehen meist aus Mittelmedaillon, umgeben von Gartenmotiven und Arabesken. Ein weiteres beliebtes Motiv sind die vier Jahreszeiten, die das Leben des Bauern im Frühling, Sommer, Herbst und Winter schildern.
 
Häufig werden auch antike Paläste und Ruinen abgebildet. An den Ecken befinden sich häufig Bilder der vier großen persischen Dichter: Sadi, Hafez, Ferdowsi und Omar Khajam.
Täbris-Teppiche haben häufig die zusätzliche Bezeichnung Raj. Dies ist eine Definition der Anzahl Knoten auf einer Breite von ca. 70 mm. 40Raj bedeutet ca. 400.000-500.000 Knoten pro Quadratmeter, 50Raj sind ca. 500.000-600.000 Knoten pro Quadratmeter, 60Raj ca. 600-800.000 Knoten pro Quadratmeter und 70Raj ca. 800-1.000.000 Knoten pro Quadratmeter. Das letztgenannte Beispiel ist allerdings sehr selten anzutreffen.
www.alleszumteppich.de