Mittwoch , 22 August 2018

Die Scheichulislam Madrasa in Qazwin

Die Scheichulislam Madrasa in Qazwin wurde von einem turkmenischen Befehlshaber gegründet. Der inzwischen restaurierte Innenbereich gehört zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sie beinhaltet neben der Schule eine angeschlossene gleichnamige Moschee.
 
In der Epoche der Qaddschariden wurde sie zwei Mal renoviert. In einer 1321 n.d.H. von Mirza-Masud Scheichulislam durchgeführten Renovierung wurde die Moschee erweitert und zwei Höfe dem Eingangsbereich angeschlossen.
 
Der Hof, der zum westlichen großen Hausflur und Eingangsbereich führt, ist achteckig angeordnet und außen herum gibt es 33 Zimmer. Abgesehen von der nördlichen Räumlichkeit sind alle Flure mit Kacheln geschmückt. Der Hauptteil der Schule liegt im Norden und hat zwei feste und längere Säulen. Die Moschee und Schule sind aus Ziegel gebaut und mit glasiertem Kachel und Ziegel verziert.
 
Die Gebetsräumlichkeit der Moschee, die im Südwesten der Schule liegt, ist mit dem Bögen bedeckt und verfügt über 14 Steinsäulen.