Mittwoch , 14 November 2018

Was für den Rechtsgelehrten unerreichbar ist

Abu Dschafar Muhammad ibn Ali, bekannt als Scheich Saduq ist 305 n.d.H. (923 n.Chr) in der Provinz Chorasan geboren. Er ist Autor von "Was für den Rechtsgelehrten unerreichbar ist" (مَن لایَحضُرُه اَلفَقیه) welches zu den Vier Büchern zählt.
 
Das Originalwerk, das im 4 Jh. n.d.H. (10 Jh. n.Chr.) verfasst wurde, ist nicht mehr vorhanden. Im Vorwort der noch bestehenden Abschriften verdeutlicht Scheich Saduq, warum er diesen Titel für das Buch gewählt hat. Als er sich in Ilaq bei Balch aufhielt, traf er Scharifudd Abu Abdullah(Nimah).
 
Nimah zeigte Scheich Saduq, der ihn sehr verehrte, ein Buch von Muhammad ibn Zakaria Radhi mit dem Titel "Was für den Arzt unerreichbar ist", worin es darum geht, dass viele Heilungen durch den Patienten selbst erfolgen. Nimah motivierte Scheich Saduq dazu ein Buch über die islamische Rechtswissenschaft zu schreiben, und dieser orientierte sich beim Titel an der Vorlage.
 
Es kann als Zusammenfassung aller seiner früheren Werke betrachtet werden, da es ein sehr unfassendes Werk ist. Er hat sein Werk aufgeteilt in Unterkapitel wie z.B. das Kapitel über Heirat "Kitab al-nikah" oder über die Pilgerfahrt. Scheich Saduq lernte zahlreiche Überlieferungen von Nimah.