Donnerstag , 13 Dezember 2018

Gräberfeld von Amlasch

Das eisenzeitliche Gräberfeld von Amlasch liegt im Iran, in der Provinz Gilan, im Bergland südlich des Kaspischen Meeres.
Die Grabbeigaben aus dem späten 2. Jahrtausend v. Chr. bestanden aus hohen Gold- und Silbergefäßen, Schmuck, Waffen und Figurinen. Die zoomorphen Tongefäße vom Rhytontyp sind Libationsgefäße. Einer der wichtigen in Amlasch geborgenen Funde ist ein Rhyton in Stiergestalt. Die Rindergattung lässt sich nicht identifizieren, eventuell handelt es sich um eine Zebudarstellung. Die Formen zeugen von einer wenig erforschten Kultur, die sowohl Verbindungen mit der Steppenkunst des Nordens als auch mit der von Luristan im Süden aufweist.