Montag , 20 Mai 2019
Rayen-Schloss, Kerman

Kerman, eine Stadt mit langer Geschichte

Kerman liegt auf einer Hochebene von 1.750 m über dem Meeresspiegel und hat ein relativ angenehmes Klima. Die Stadt wurde von Ardeschir I. (224–241) gegründet. Der Name Kerman leitet sich von Caramania her, der Benennung der Region nach elamitischen Keilschrifturkunden. Die Stadt hat eine lange und bewegte Geschichte. Für einige Zeit wurde Kerman Provinzhauptstadt bzw. Stammsitz lokaler Dynastien. Gegen Ende des 19. Jh. erreichte Kerman einen Aufschwung durch die Herstellung von Teppichen und deren Export nach Europa und Amerika sowie den Handel mit Indien.

Sehenswürdigkeiten: die Freitagsmoschee (1348), das interessanteste Bauwerk Kermans mit dem Eingangsportal, das als Meisterwerk gilt. Der Basar-e Wakil (17. Jh.), das Hammam Gandsch Ali Khan (17. Jh., heute ein ethnologisches Museum mit Figuren in historischen Trachten), das Hammam-e Wakil (18. Jh., heute ein traditionelles Teehaus).

Quelle: fremdenverkehrsamt-iran.de


Mausoleum Schah Nur ad-Din Nimat Allah Walis von 1436 im Dorf Mahan, Kerman