Dienstag , 23 Juli 2019

Die Lut-Wüste als erstes iranisches Natur-Erbe auf der UNESCO-Liste

die Lut-Wüste ist das fünfe Welterbe, der ostiranischen Provinz Kerman auf der UNESCO-Liste. Kurz vorher waren auch 3 Qanate im Rahmen einer Sammelakte, dieser Provinz eingetragen worden. Die Zitadelle von Bam und der Prinzengarten (Schahzade-Mahan) sowie das Höhlendorf Maymand stehen schon seit einiger Zeit auf dieser Liste. Damit hat die Provinz Kerman die meisten Stätten Welterbe auf der UNSECO-Liste stehen.

Die Lut-Wüste erfüllt wichtige Kriterien für die Eintragung. Die Lut-Wüste ist das erste Naturerbe Irans, welche auf die Welterbe-Liste zu stehen kommt. Sie ist die 21. Iranische Welterbe-Stätte die bei der UNESCO eingetragen wird.

Iran gehört zu den wenigen Ländern, bei denen Wüstengebiete einen großen Anteil ausmachen. Circa 65 Prozent des Irans sind aride bzw. höchstaride Klimazonen. Die Verdunstung liegt weiter über der Niederschlagsmenge und das Ausscheiden von Salzen und die Bildung von Krusten verhindern eine Vegetationsdecke. Nur einige wenige Pflanzen, können bei dem hohen Salzgehalt wachsen.
Die Lut-Wüste wird auch „Kawir“ genannt. In der Kawir gibt es keinerlei Vegetation. Unterdessen werden die Halbwüsten mit spärlicher Vegetation mit "Biaban" bezeichnet.

2004 bis 2009 war die Lut-Wüste (mit Ausnahme von 2008) das heißeste Gebiet auf der Erde , insbesondere 2005 mit 70,7 Grad Celcius. Wissenschaftler haben diese hohen Temperaturen auf die dunkle und trockene Oberfläche zurückgeführt, welche die Sonnenstrahlen absorbiert.
mehr Lesen:
Die größte Wüste des Iran
Parstoday.com