Iranischer Film wetteifert um den Preis von 13. APSA in Australien

Der iranische Dokumentarfilm „Beloved“ von Yaser Talebi wurde ausgewählt, um bei den 13. Asia Pacific Screen Awards (APSA) in Australien mit anderen Meisterwerken zu konkurrieren.

Das Festival findet am 21. November in Brisbane statt.

„Beloved“ erzählt die Geschichte des Lebens einer 80-jährigen Mutter namens Firouzeh, die ihren isolierten Lebensstil in Alborz-Gebirgen liebt. Sie glaubt, dass Glück in der Einfachheit des Lebens liegt.

Zuvor hat der Film den Preis für den besten Dokumentarfilm und ein Diplom beim 15. Internationalen Muslimischen Filmfestival in Kasan in der Republik Tatarstan sowie eine besondere Auszeichnung der 25. Ausgabe des Shanghai Television Festival in China bekommen.

Check Also

Iran, Islam und die Kalligraphie

Ohne die  Erfindung der Schrift wäre niemals die Übertragung von geistigem Gut auf spätere Generationen …

Malayer Resort – Von Persepolis bis zum Eiffelturm

 „Little World (Mini World)“ ist der erste große Touristen- und Unterhaltungskomplex im Nahen Osten, der …

Zilou-Museum in Meybod

Meybod mit einer Fläche von 845 Quadratkilometern ist eine Stadt in der Provinz Yazd im …