Samstag , 7 Dezember 2019

Masal – Ein kleines Paradies im Norden des Iran

Im Norden des Iran, eingebettet in die Talesh-Berge, nur 50 km von Rasht entfernt, liegt ein kleines Stück Paradies: die Stadt Masal.

Masal liegt in der Provinz Gilan, in der Nähe des Khalkaei-Flusses, dessen Quelle der höchste Berg von „Shah Moallem“ ist. Masal bedeutet auf Persisch „Berg“.

Masal ist aufgrund seines Waldwachstums, natürlicher Wasserfälle, Höhlen, Wildtiere, Weiden und der wunderschönen Landschaft die beste Option für Ökotourismus.

Die prachtvollen Masal-Wasserfälle, die in allen Teilen der Stadt zu sehen sind und zu den besten Wasserfällen im Iran zählen, sind: Viuz-Wasserfall in der Nähe des Eienzeh-Komplexes in Shanderman mit mehr als 15 m Länge, Khoon, Tavali und Ramine mit mehr als 10 Metern und viele weitere.

In Masal wurden 17 Höhlen entdeckt. Die größte davon, Avisho, befindet sich 22 km von der Stadt entfernt. Tschosli und Kalchal sind die anderen spektakulären Masal-Höhlen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Der Masal-Küstenpark am Fluss Khalkaei ist der beste Ort, um einen angenehmen Abend mit der Familie oder Freunden zu verbringen.

Außerdem ist Allaleh Poshte eine weitere wunderschöne Landschaft, in der Mirza Koochak Khan Djangali, ein iranischer Nationalheld im 20. Jahrhundert, begraben worden.

Masal – ein paradiesisches Dorf im Norden Irans

Die Steinmauer von „Asb Rise“ ist eine der höchsten Klettertouren, die nicht nur für professionelle Kletterer, sondern auch für Kajakfahrer im Tiefseerafting eine großartige Gelegenheit bietet.